Trainingsprogramme

Oft sucht der Hund vergeblich nach einem Orientierungspunkt

  • Wie kommuniziere ich mit meinem Hund?

  • Was will mir mein Hund sagen?

  • Warum stimmt das Verhältnis zwischen meinem Hund und mir nicht mehr?

  • Warum gehorcht mir mein Hund nicht mehr?

  • Warum ist mein Hund ziemlich oft nervös, unruhig, störrisch und nicht zugänglich?

  • Was gebe ich meinem Hund für eine Aufgabe?

    … usw., usw…

Kommen Ihnen diese Fragen bekannt vor?

Das ist nur ein Bruchteil der Problemstellungen, welche wir seit 1994 täglichen zwischen Hundebesitzern und deren Hunde erfolgreich lösen!

Die Ursachen

Jeder Hund bringt bestimmte Eigenschaften von Geburt an mit. Der eine ist sehr temperamentvoll, der andere eher ruhig, manche streben nach einem hohen Rang, wieder andere sind tendenziell ängstlich, extrem anhänglich und so weiter.  Daraus ergibt sich, dass nicht jeder Hund für jede Aufgabe geeignet ist. So wird ein Jagdhund nicht die Aufgaben eines Schäferhundes erfüllen können, oder man wird sich wundern, warum ein Haushund nicht in der Lage war einen Einbrecher zu stoppen, wie jeder anderer Wachhund dies problemlos meistern würde.

Hunde sind auch keine programmierbaren Roboter, die auf Knopfdruck das machen werden was wir von ihnen verlangen. Es sind Lebewesen, mit eigenen Empfindungen. Und wie in jeder Beziehung, egal welcher Natur, ist die Kommunikation die Essenz des Erfolges oder Misserfolges der Beziehung. Genau wie der Hund Sie verstehen soll was Sie wollen, müssen auch Sie in der Lage sein zu verstehen, was Ihr Hund Ihnen mitteilen will. Manche Menschen jedoch klopfen z.B. an ihrem Hunden herum als ob sie einen Teppich ausklopfen würden, manche reiben an ihren Hunden herum so als würde man ein Stück Holz abschmirkeln.

Hunde haben eine Empfindung die durch ihre Wahrnehmung eingeleitet und berechnet bzw. eingeordnet oder verarbeitet wird und diese ist wiederum für zukünftiges Verhalten des Hundes verantwortlich.

dog2

So berührt man einen Hund NICHT

Somit kann jegliches Verhaltensproblem, mit welchem der Hundebesitzer bei seinem Hund konfrontiert werden könnte, eines oder mehrere der drei Ursachen haben:

  1. Falscher Hund am falschen Platz, also der Hund entspricht nicht dem Lebensstil des Hundehalters
  2. Kommunikationsprobleme zwischen dem Hundebesitzer und seinem Hund
  3. Gesundheitliche Probleme des Hundes

Individuallösungen

Wer einen Hund erworben hat, der sich all unseren Lebensbereichen und Ansprüchen ohne große Probleme anpasst, darf sich glücklich schätzen. Alle anderen, deren Erziehungsbemühungen weniger fruchtbar waren, müssen sich aber weder schlecht fühlen, noch verzweifeln. Eben, weil Verhalten immer das Ergebnis von genetischer Veranlagung und Umwelteinflüssen ist, haben sie gute Chancen, aus ihrem schwierigen Hund einen angenehmen Mitbewohner zu machen.

Ich unterweise Sie in der Hundeführung für:

  • Familienhunde
  • Problemhunde
  • Schutzhunde

In der Verhaltenstherapie bei Problemhunden wird mit dem Besitzer ein individuelles verhaltenstherapeutisches Programm erarbeitet, das im allgemeinen Maßnahmen zur Reduzierung des unerwünschten Verhaltens und Trainingsmaßnahmen beinhaltet, um dem Hund ein erwünschtes Alternativverhalten beizubringen. Ein gutes Trainingsprogramm sollte regulierend auf das Fehlverhalten des Hundes wirken und ihm den Stress rausnehmen.

Die Trainingsmethoden, welche ich empfehle, bzw. in Anwendung bringe, basieren auf jahrzehntelanger eigener, praktischer Erfahrung und wurden ohne Ausnahme bei meinen eigenen Diensthunden getestet und verifiziert um die therapeutische Wirkung zu bestätigen.

oder…

error: Kopierschutz eingeschaltet!