Die Freiburger Hundeschule Göbel lehrt in Kindergärten, wie man fremden Hunden begegnet

Der richtige Umgang mit Hunden, dem eigenen sowie fremden, kann gelernt werden. Wie, das zeigt die Hundeschule Göbel den Kleinsten schon im Kindergarten. Außerdem bildet Göbel Hunde zum Pferdehüten aus und behandelt Problemhunde in seiner Hundeschule.

untitled-1

Reinhold Göbel, Diana Assadi-Göbel und Thomas Tophoven hier mit den Hunden Leon (der Belgische Schäferhund, sitzend) und Emma (der Podalaner, das sind polnische Herdenschutzhunde, liegend)

Hunde sind die Leidenschaft von Reinhold Göbel. Ihr Wesen und der Umgang mit ihnen liegt ihm am Herzen. Ein Biss kann einem Kind den Spaß an Hunden natürlich verder-ben und so greift Göbel in einem frühen Stadium ein: Damit es zu weniger Beißunfällen kommt, zeigt er ldeinen Kindern den richtigen Umgang mit Hunden. Durch mehrere Beißunfälle in einem Kindergarten kam Göbel auch auf die Idee, die Kinder selbst zu schulen. Durch ehren-amtliche Besuche mit seinen Hunden in Kindergärten und Grundschulen möchte Reinhold Göbel Kindern das richtige Verhalten gegenüber fremden Hunden beibringen. Bisher wurde das Angebot des Hundetrainers von sechs Freiburger Kindergär-ten angenommen, weitere Besuche folgen in den nächsten Wochen.

Göbel findet es nicht ausreichend, wenn Kinder den Hundehalter fragen, ob sie einen Hund streicheln dürfen. „Der Halter kennt seinen Hund doch meist selbst nicht“, ist er sich sicher. Denn auch der liebste Hund kann auf verschiedene Reize nur „biologisch“ reagieren. Solche Reize seien hektische Bewegungen und dazu eventuell sogar noch ein Brötchen in der Hand „da sind dann plötzlich Emotionen mit im Spiel und der Hund hat keine andere Chance, als zu beißen“, so Göbel. Daher lehrt er die Kinder im Kindergarten, sich von einem fremden Hund schlichtweg fernzuhalten. Sehen sie einen ihnen unbekannten Hund, sollen die Kinder stehenbleiben und Kon- den Kopf zur‘ Seite drehen.

Denn auch auf dieses Signal bleibt dem Hund nur eine biologische Möglichkeit: Er verliert das Interesse an dem Kind. Göbel besucht Kindergärten im Team mit Heilerzieher Thomas Tophoven, der sich um die Kmder kümmert.

Göbel – bildet natürlich nicht nür Kinder im Umgang mit Hunden aus, er trainiert auch die Hunde selbst. Dabei hat er mehrere Spezialgebiete. Zum einen beschäftigt sich Göbel intensiv mit dem Gebiet der Problemhunde. „Ich habe grad zwei Hunde in meiner Schule, die lassen sich nicht einmal anfassen“, berichtet er. Dass diese Hunde beißen und schnappen läge in einer falschen Behandlung schon in der Kindheit der Tiere. „Wenn dem Hund zum Beispiel ein Spielzeug öfter grob aus dem Maul genommen wurde, fängt er irgendwann an, nach der ‚bösen‘ Hand zu schnappen“, erldärt Göbel das Fehlverhalten der Halter. Außerdem beginnt Göbel jetzt mit der Aufzucht junger polnischer Hütehunde (Podalaner) zum Schutz von Pferden.

Nicole Gänsler

error: Kopierschutz eingeschaltet!