Kinder üben den Umgang mit Hunden im Kidergarten St. Barbara

LITTENWEILER (daa). Kopf abwenden, Körper wegdrehen und leicht schräg vor beilaufen. So lautete die Anweisung an die Kinder der Blauen Gruppe im katholischen Kindergarten St. Barbara in Littenweiler gestern Morgen.

beitrag-10

Hier ist Wegsehen mal ausdrücklich erwünscht: Im Kindergarten St. Barba-ra lernten die Kinder den richtigen Umgang mit Hunden.
FOTO BRIGITTE SASSE

Um den besseren Umgang mit Hunden zu trainieren, war Hundetrainer Reinhold Göbel mit drei seiner Vierbeiner zu Gast im Kindergarten. „Die Kinder sollen spielerisch lernen wie man auf einen Hund richtig reagiert“, erklärt Carmen Dorsch, Leiterin des Kindergartens St. Barbara.

An der Hand von Erzieherin Margarete Lais-Kuhn übten die Drei- bis Sechsjährigen so am Hund vorbeizukommen, dass dieser es nicht einmal merkt.

Der Trick dabei: Schaut man dem Hund nicht direkt in die Augen, nimmt dieser einen auch nicht als Konkurrenten wahr. „Die Kinder wissen jetzt, was zu tun ist, wenn wir einem Hund begegnen“, so Lais-Kuhn.

Dies passiert vor allem bei Spaziergängen entlang der Dreisam oder bei Ausflügen in den Wald. Aber auch am Kindergarten selbst kann das Erlernte nun angewendet werden. Im Gebäude ist zwar Hundeverbot, aber viele Elternlassen ihre Vierbeiner vor dem Kindergarten warten, wenn sie ihre Liebsten dort abgeben.

Brigitte Sasse

error: Kopierschutz eingeschaltet!